21 der ungewöhnlichsten, seltsamsten und interessantesten Fakten über Dublin

David Crawford 20-08-2023
David Crawford

Inhaltsverzeichnis

Seit der Veröffentlichung eines Leitfadens mit Fakten über Irland vor einigen Jahren haben wir zahlreiche E-Mails erhalten, in denen wir um einen Leitfaden mit den interessantesten Fakten über Dublin gebeten wurden.

Man sagt, dass "die Wahrheit seltsamer ist als die Fiktion", und diese ungewöhnlichen, interessanten und oft unglaublichen Fakten aus Dublin bestätigen das.

Im Folgenden finden Sie Fakten über alles, von Hitlers Bruder, der in einem der exklusivsten 5-Sterne-Hotels in Dublin arbeitet, bis hin zu Hexenverbrennungen in einem der beliebtesten Parks in Dublin - tauchen Sie ein!

Merkwürdige Fakten über Dublin und seine Vergangenheit

Der erste Teil unseres Leitfadens konzentriert sich auf die eher ungewöhnlichen Fakten über Dublin; viele dieser Informationen überraschen die Leser.

Siehe auch: Dunhill Castle in Waterford: Eine Burgruine mit einer bewegten Vergangenheit

Im Folgenden finden Sie alles vom größten Wikingerfriedhof außerhalb Skandinaviens über Leichenfledderer bis hin zu einigen sehr seltsame Fakten über Dublin City.

1. in Stephen's Green fanden früher Hexenverbrennungen statt

Foto links: Matheus Teodoro, Foto rechts: diegooliveira.08 (Shutterstock)

Die gepflegte grüne Wiese von St. Stephen's Green mag heute das Zentrum Dublins sein, aber vor 1663 war es ein sumpfiges Gelände, das als Weideland, für öffentliche Hinrichtungen und sogar für Hexenverbrennungen genutzt wurde.

Im Jahr 1664 musste die Dublin Corporation dringend benötigte Einnahmen erzielen (was nichts Neues ist), also verkaufte sie das Land rund um die Gemeindewiese, und schon bald umschlossen Gebäude dieses ehemalige Ödland. Heute ist es ein von Bäumen gesäumter Park mit vielen schönen Denkmälern.

2. die Wachtürme von Glasnevin wurden gebaut, um Leichendiebe abzuschrecken

Fotos über Shutterstock

Die ikonischen Wachtürme und Mauern, die den Friedhof von Glasnevin umschließen, wurden zu einem bestimmten Zweck errichtet - um Leichendiebe abzuschrecken. Diese grausame Praxis war ein lukratives Geschäft.

Chirurgen zahlten gut für Leichen, an denen sie ihre chirurgischen Fähigkeiten verbessern und mehr über die menschliche Anatomie lernen konnten. Heutzutage können Leichen der Wissenschaft gespendet werden, um die medizinische Forschung zu fördern.

3. Hitlers Bruder arbeitete einst im Hotel Shelbourne

Foto über The Shelbourne, Autograph Collection auf Facebook

Dies ist eine der Dubliner Tatsachen, die die meisten überraschen: Alois Hitler, der Halbbruder von Adolf Hitler, lebte und arbeitete eine Zeit lang in Dublin und war 1909 Kellner im Shelbourne Hotel.

Er lernte das einheimische Mädchen Bridget Dowling kennen, sie brannten nach London durch und heirateten ein Jahr später. Die Details der Familie sind danach etwas lückenhaft - ich frage mich, warum!

4. beherbergte einst das größte Rotlichtviertel der britischen Inseln

Fotos über Shutterstock

Wenn man in der viktorianischen Zeit die Montgomery Street hinunterschlenderte, befand man sich in Dublins gesundem Rotlichtviertel (manche sagen, so etwas gab es auch im Temple Bar Viertel).

Das damals als Foley Street bekannte Gebiet war angeblich der größte Rotlichtbezirk im Britischen Empire. Legende soll der Prinz von Wales (später König Edward VII.) hier seine Jungfräulichkeit verloren haben.

5. hier befindet sich der größte Wikingerfriedhof außerhalb Skandinaviens

Foto von Gorodenkoff (Shutterstock)

Seit den 1840er Jahren wurden bei Kiesausgrabungen am Ufer des Flusses Liffey in Kilmainham und Islandbridge 40 Wikingergräber freigelegt. Damit ist dies der größte Wikingerfriedhof außerhalb Skandinaviens (siehe die Dublinia-Tour für alles, was das mittelalterliche Dublin betrifft).

Ein Grab wurde 1876 in der Nähe des Wellington Testimonial im Phoenix Park entdeckt und enthielt die Überreste einer Frau sowie skandinavische Bronzefibeln, von denen eine an einer vergoldeten Bronzefassung aus dem 8.

6. der Arzt von Napoleon kam aus Dublin

Foto von Irish Drone Photography (Shutterstock)

Napoleons Exil auf der abgelegenen Insel St. Helena ist gut dokumentiert. Er wurde von einem Dubliner Arzt, Barry Edward O'Meara, betreut, der sowohl Französisch als auch Italienisch sprach, was zweifellos zu einigen interessanten Gesprächen mit seinem Patienten führte.

Als Zeichen seiner Wertschätzung schenkte Napoleon dem Arzt vor seinem Tod im Jahr 1821 seine Zahnbürste und andere Erinnerungsstücke. Dies ist jedoch keine gewöhnliche Oral-B Einwegzahnbürste. In den vergoldeten Silbergriff ist sogar der Buchstabe N eingeprägt. Überzeugen Sie sich selbst davon, indem Sie sie im Royal College of Physicians of Ireland ausstellen.

Einzigartige und interessante Fakten über Dublin

Nachdem wir nun die seltsamen Fakten aus dem Weg geräumt haben, ist es an der Zeit, einige einzigartige und interessante Fakten über Dublin zu erfahren.

Im Folgenden finden Sie alles, von den Überresten des Heiligen Valentin über die Geburt von Dracula bis hin zu versteckten Einschusslöchern und der ältesten Bibliothek Irlands.

1. der heilige Valentin ist in Dublin begraben

Foto links: Shrine of Saint Valentine von blackfish, verwendet unter CC BY-SA 3.0 Lizenz. Rechts: Public Domain

In der Whitefriar Street Church in Dublin ruht eine Schatulle mit den Reliquien des Heiligen Valentin, eines Heiligen aus dem 3.

Jahrhunderte später erhielt ein irischer Priester die Erlaubnis, das Skelett zu exhumieren. Die Überreste werden heute in einem sicheren Gewölbe unter der Karmeliterkirche aufbewahrt, aber es gibt eine schöne Statue und einen Schrein zu sehen, wenn Sie sie besuchen.

2. der Autor von Dracula wurde in Dublin geboren

Foto von Wilqkuku (Shutterstock)

Der Dubliner Autor Abraham "Bram" Stoker ist vor allem für seinen gotischen Schauerroman Dracula bekannt. 1847 wurde er in Clontarf als drittes von sieben Kindern geboren.

Nachdem er von 1864 bis 1870 das Trinity College in Dublin besucht hatte, verdiente er seinen Lebensunterhalt als Geschäftsführer des Lyceum Theatre in London. 1897 schrieb er den Roman nach einem Aufenthalt in Whitby.

Im Internet wird auch viel darüber diskutiert, wie die Geschichte des irischen Vampirs die Figur des Dracula beeinflusst haben könnte.

3. in der O'Connell Street sind noch Einschusslöcher aus dem Jahr 1916 zu sehen

Foto von Madema (Shutterstock)

Ein Bummel entlang der O'Connell Street ist ein Muss für jeden Dublin-Besucher (hier befinden sich das mächtige GPO, der riesige Spire und eine endlose Anzahl von Geschäften).

Verpassen Sie nicht das O'Connell-Denkmal (1775-1847), den "Befreier" und politischen Führer, der für die Wiederherstellung Irlands kämpfte.

Wenn Sie das Denkmal genau betrachten, werden Sie an der rechten Schulter und am Sockel Einschusslöcher erkennen, die auf den Osteraufstand von 1916 zurückzuführen sind.

4. die Guinness-Fabrik hat einen 9.000-jährigen Pachtvertrag

Mit freundlicher Genehmigung von Diageo Ireland Brand Homes via Ireland's Content Pool

Guinness wird es noch eine Weile geben. 1759 unterzeichnete Arthur Guinness einen Pachtvertrag über 9.000 Jahre für die stillgelegte Brauerei St James Gate.

Die jährliche Zahlung beläuft sich auf nur 45 Pfund. Offenbar war er in mehr als einer Hinsicht ein kluger Geschäftsmann! Weitere Informationen finden Sie in unserem Führer über die Guinness-Fabrik.

5. der berühmte "MGM-Löwe" wurde im Zoo von Dublin geboren

Fotos über Shutterstock

Als Nächstes folgt ein weiterer interessanter Fakt über Dublin, der die Leute oft überrascht: Der MGM-Löwe ist seit 1957 das Markenzeichen der Filme.

Der derzeitige Löwe Leo ist der achte in dieser wichtigen Rolle, die er 1957 zum ersten Mal innehatte. Leo wurde im Zoo von Dublin geboren und von Ralph Helfer ausgebildet.

6. der älteste Pub Dublins ist der Brazen Head

Fotos über das Brazen Head auf Facebook

Dublin hat viele authentische alte Pubs (siehe unseren Führer zu den ältesten Pubs in Dublin), aber das Brazen Head am Dubliner Merchant's Quay ist offiziell das älteste Pub der Hauptstadt.

Das jetzige Gebäude wurde 1754 als Poststation errichtet, aber der örtlichen Legende nach gab es an dieser Stelle schon seit 1198 ein Pub. Archäologische Funde belegen ein Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, das auf der mittelalterlichen Karte von Dublin um 840 n. Chr. verzeichnet ist.

7. die Rotunde war das erste eigens errichtete Entbindungskrankenhaus in Europa

Fotos über Shutterstock

Dies ist eine der Tatsachen in Dublin, die wirklich mehr gefeiert werden sollten. Um ehrlich zu sein, waren wir uns dessen nicht einmal bewusst!

Das 1745 von Dr. Bartholomäus Mosse gegründete und nach dem benachbarten Theater benannte Rotunda-Krankenhaus war das erste speziell errichtete Entbindungskrankenhaus in Europa.

Lustige Dublin-Fakten für Kinder

Der letzte Abschnitt unseres Reiseführers ist vollgepackt mit interessanten Fakten über Dublin für Kinder (mit anderen Worten, es wird nicht von Vampiren oder Rotlichtvierteln die Rede sein!)

Im Folgenden finden Sie Fakten über den größten Stadtpark Europas (ja, er befindet sich in Dublin) sowie einige weitere seltsame und wunderbare Statistiken.

1. in Dublin befindet sich der größte Stadtpark Europas

Fotos über Shutterstock

Der Phoenix-Park ist mit 707 Hektar der größte Stadtpark in einer europäischen Hauptstadt.

Dieser ehemalige königliche Wildpark bietet viele Attraktionen, darunter den Dubliner Zoo und Áras an Uachtaráin, die offizielle Residenz des irischen Präsidenten.

2. die O'Connell-Brücke ist die einzige Brücke in Europa mit der gleichen Länge und Breite

Foto von Leonid Andronov (Shutterstock)

Die O'Connell-Brücke ist ein wichtiges Wahrzeichen Dublins, aber sie hat noch einen anderen Anspruch auf Ruhm: Mit einer Länge von rund 45 Metern ist sie die einzige Verkehrsbrücke in Europa, die genauso breit wie lang ist!

3 Der Name "Dublin" bedeutet "Black Pool".

Foto von Bernd Meissner (Shutterstock)

Der Name Dublin stammt vom irischen Dubh Linn, einem altirischen gälischen Begriff, der "Black Pool" bedeutet und sich auf einen trüben See bezieht, den die Wikinger zum Anlegen ihrer Schiffe nutzten, nachdem sie den Fluss Liffey hinaufgefahren waren.

4. das Haus der ältesten Bibliothek Irlands

Foto von James Fennell über Ireland's Content Pool

Die 1707 eröffnete Marsh's Library neben der St. Patrick's Cathedral war die erste öffentliche Bibliothek in Irland.

Es enthält über 25.000 Bücher aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert sowie rund 300 Handschriften und wird jährlich von über 23.000 Personen besucht.

5. es gibt über 130 Flüsse in Dublin

Foto von Lukas Fendek (Shutterstock)

Siehe auch: Cushendun in Antrim: Freizeitaktivitäten, Hotels, Kneipen und Essen

Es stimmt! In der Grafschaft Dublin gibt es mehr als 130 benannte Flüsse und Bäche und noch viel mehr unbenannte Nebenflüsse. Man stößt auf sie, wenn man einige der vielen Wanderungen in Dublin unternimmt.

6. Dublin war im 10. Jahrhundert eine Wikingersiedlung

Foto links: MikeDrago.cz. rechts: Gorodenkoff (Shutterstock)

Dublin war schon vor der Ankunft der Wikinger im Jahr 841 eine christliche kirchliche Siedlung. Sie gründeten eine Siedlung, die als Dyflin bekannt wurde. Trotz lokaler Angriffe durch einheimische Iren blieben sie bis zur normannischen Invasion Irlands im Jahr 1169 n. Chr. fest verwurzelt.

7. das Dubliner Schloss war das erste Gebäude in Irland, das Glasfenster erhielt

Foto von Mike Drosos (Shutterstock)

Glas war im Mittelalter ein teurer Luxus. Die Große Halle des Dubliner Schlosses wurde jedoch 1243 von König Johann von England erbaut, der keine Kosten scheute. Es war das erste Gebäude in Irland, das Glasfenster hatte.

8. die Ha'penny Bridge war die erste gebührenpflichtige Brücke Dublins

Foto von Bernd Meissner (Shutterstock)

Die 1816 erbaute Liffey Bridge war eine gusseiserne Fußgängerbrücke über den Fluss, die im Volksmund als Ha'penny Bridge bezeichnet wurde, da für die Benutzung der Brücke ein halber Penny verlangt wurde.

An beiden Enden der Brücke befanden sich Drehkreuze. 100 Jahre lang blieb die Maut gleich, bis sie 1919 abgeschafft wurde.

Welche Dublin-Fakten haben wir übersehen?

Ich habe keinen Zweifel daran, dass wir im obigen Leitfaden unbeabsichtigt einige sehr interessante Fakten über Dublin City und die weitere Grafschaft ausgelassen haben.

Wenn Sie einen Ort kennen, den Sie empfehlen möchten, lassen Sie es mich in den Kommentaren unten wissen, und ich werde ihn mir ansehen!

FAQs zu bestimmten Fakten über Dublin

Im Laufe der Jahre haben wir viele Fragen erhalten, die von "Was sind die seltsamsten Fakten über Dublin?" bis hin zu "Wie viele Einwohner hat Dublin City?" reichen.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Welche Dublin-Fakten sind am überraschendsten?

Die Fakten über Dublin, die die Leute am meisten überraschen, sind: 1) Hexenverbrennungen fanden früher in Stephen's Green statt und 2) Hitlers Bruder arbeitete einst im Shelbourne Hotel.

Was sind 5 interessante Fakten über Dublin?

Der MGM-Löwe" wurde hier geboren, die Stadt war im 10. Jahrhundert eine Wikingersiedlung, es gibt hier mehr als 130 Flüsse, und sie beherbergt den größten Stadtpark Europas.

Was ist eine interessante Tatsache über Dublin?

Eine der Dubliner Tatsachen, die viele überraschen, ist, dass der Heilige Valentin in Dublin begraben ist. Ja, Sie finden seine Überreste in der Whitefriar Street Church.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.