Das keltische Lebensbaumsymbol (Crann Bethadh): seine Bedeutung und sein Ursprung

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Das keltische Symbol des Lebensbaums (Crann Bethadh) ist ein beeindruckender Anblick.

Der keltische Lebensbaum ist wohl eines der beeindruckendsten der vielen keltischen Symbole. Seine Bedeutung dreht sich darum, dass die Kelten Bäume als lebenswichtig für ihre Existenz ansahen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Ursprünge des Crann Bethadh, die verschiedenen Designs und natürlich darüber, was er symbolisiert.

Wissenswertes über das keltische Lebensbaumsymbol

© Der irische Road Trip

Bevor du nach unten scrollst, um die Bedeutungen des keltischen Lebensbaums zu sehen, nimm dir 15 Sekunden Zeit, um die folgenden Punkte zu lesen, die dich schnell auf den neuesten Stand bringen werden:

1. die Bäume waren für das tägliche Leben unerlässlich

Für die Kelten waren Bäume lebenswichtig: Sie brauchten sie als Unterschlupf, Nahrung und Wärme, und sie beherbergten auch einen Teil der Wildtiere, die sie jagten.

2. die geistige Verbindung

Da die Eichen zu den größten und höchsten Bäumen des Waldes gehörten, zogen sie häufig Blitze an, was von den Kelten als Zeichen der keltischen Götter angesehen wurde, dass der Baum etwas Besonderes sei.

Siehe auch: Die besten Pubs in Killarney: 9 traditionelle Bars in Killarney, die Sie lieben werden

3. ein Symbol für Stärke

Obwohl es mehrere keltische Symbole für Stärke gibt, kommen nur wenige an den irischen Lebensbaum heran. Die Kelten bewunderten die immense Kraft des mächtigen Wurzelsystems, das unter der Eiche lag und ihr Gewicht hielt (mehr dazu unten).

Über das Crann Bethadh

© Der irische Road Trip

Das keltische Lebensbaum-Symbol ist eines der vielen Designs, die von einer alten Gruppe von Stämmen, den Kelten, stammen.

Die Kelten lebten in ganz Europa und waren entgegen der landläufigen Meinung weder Iren noch Schotten - tatsächlich ist die genaue Herkunft dieses alten Volkes unbekannt.

Die Bedeutung der Bäume

Wir haben die Bedeutung von Bäumen in der keltischen Kultur nur am Rande erwähnt, aber man kann sie nicht genug betonen.

Die Kelten glaubten an die Natur und die Verbindung zwischen der Erde und dem Leben im Jenseits, und es wird angenommen, dass sie glaubten, dass die Bäume die Geister ihrer Vorfahren beherbergten.

Die Kelten sahen in der überragenden Stärke und Langlebigkeit (Eichen können über 300 Jahre alt werden) der Eiche ein Symbol für Adel und Ausdauer.

Bedeutung in der Gemeinschaft

Als die irischen Kelten eine neue Gemeinschaft gründeten, pflanzten sie in ihrem Zentrum einen Baum, der "Crann Bethadh" genannt wurde, was so viel wie "Baum des Lebens" bedeutet.

Als Mittelpunkt der Gemeinde waren die schattigen Äste des Baumes der Ort, an dem wichtige Treffen stattfanden.

Kampf und Spiritualität

In Zeiten des Krieges glaubten die Kelten, dass sie den Sieg über ihre Feinde erringen würden, wenn sie den Baum ihrer Feinde fällten.

Sie betrachteten das Wurzelwerk des Baumes als ein physisches Tor, das die Erde zur jenseitigen geistigen Welt durchdringt.

Der Entwurf

Obwohl das Symbol in vielen Formen und Variationen vorkommt, zeigen sie alle einen Baum mit ausladenden Ästen oben und einem Netz von Wurzeln unten.

Bei einigen Designs erscheint der Lebensbaum gleich, wenn man ihn auf den Kopf stellt. Einige Designs, wie unsere oben und unten, sind aufwändiger, während andere minimalistisch sind.

Wie viele andere keltische Knotensymbole, z. B. der Mutterschaftsknoten und der Dara-Knoten, sind einige Variationen des Lebensbaumknotens endlos und haben weder Anfang noch Ende (siehe das Bild unten).

Crann Bethadh in anderen Kulturen

Die Norweger hatten ein Lebensbaumsymbol, das sie möglicherweise nach Irland brachten, als sie dort einfielen. Ihr heiliger Baum war jedoch nicht die Eiche, sondern die Esche, die sie "Yggdrasil" nannten.

Das Symbol des Lebensbaums taucht auch auf altägyptischen Grabmalen auf, die möglicherweise sogar noch vor der keltischen Kultur entstanden sind.

Verschiedene Bedeutungen des keltischen Lebensbaums

© Der irische Road Trip

Es gibt viele verschiedene Interpretationen der Bedeutung des keltischen Lebensbaums, daher sollte man sich bewusst sein, dass nichts endgültig ist.

Aufzeichnungen aus der Zeit, in der diese Symbole im Alltag verwendet wurden, sind rar, so dass wir uns auf kalkulierte Vermutungen verlassen:

1) Stärke, Weisheit und Ausdauer

Die genaueste Bedeutung des keltischen Lebensbaums ist, dass er Stärke und Weisheit symbolisiert. Die Eiche kann über 300 Jahre alt werden.

Im Laufe ihres Lebens übersteht sie Stürme, wird von Menschen und Tieren angegriffen und beschädigt und wird bis zu 40 Meter hoch.

Siehe auch: Ein Führer zum Mighty Moll's Gap in Killarney (Parken, Geschichte + Sicherheitshinweis)

Die Kelten sahen in der Eiche ein Symbol für Stärke, da ihr kompliziertes Wurzelsystem das enorme Gewicht des Baumes hält, für Weisheit, da sie viel Zeit auf der Erde verbracht hat, und für Ausdauer, da sie die Zeit und die Bedingungen mit Stolz übersteht.

2. die Lebensabschnitte

Eine weitere beliebte Bedeutung des keltischen Lebensbaums ist, dass er die drei Phasen des Lebens symbolisiert: Geburt, Tod und Reinkarnation in einem anderen Leben.

Es ist nicht das einzige keltische Symbol mit einer ähnlichen Bedeutung - der Dreifaltigkeitsknoten und das Triskelion haben beide ähnliche Bedeutungen.

3. unsterblichkeit

Da die Eichen zu den größten und höchsten Bäumen des Waldes gehörten, wurden sie häufig vom Blitz getroffen, was von den Kelten als Zeichen der Götter für die Besonderheit des Baumes angesehen wurde.

Wenn der Baum alt wird und verrottet, sorgen seine Eichelsamen für einen Neubeginn, so dass der Baum als unsterblich galt. Die Kelten glaubten, dass Bäume ihre Vorfahren in einem reinkarnierten Zustand sind.

FAQs über den irischen Lebensbaum

Wir haben im Laufe der Jahre viele Fragen zu allen möglichen Themen erhalten, von "Was ist ein gutes irisches Lebensbaum-Tattoo?" bis zu "Was bedeutet es?".

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Was bedeutet der keltische Lebensbaum?

Obwohl es verschiedene Bedeutungen des Lebensbaums gibt, sind die treffendsten: Stärke, Ausdauer und Weisheit.

Welcher Baum ist der keltische Baum des Lebens?

Der keltische Lebensbaum ist wohl eines der wichtigsten keltischen Symbole, da er direkt eine Eiche zeigt.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.