Ein Leitfaden für den Besuch von Elizabeth Fort in Cork

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Ein Besuch des Elizabeth Fort gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen in Cork.

Wenn Sie ein Fan der irischen Geschichte sind und sich für eine Stunde in die Vergangenheit begeben möchten, lohnt sich ein Besuch des mächtigen Elisabeth Forts.

Das nach Königin Elisabeth I. benannte und 1601 erbaute Fort bietet dem Besucher die Möglichkeit, mehr über die turbulente Vergangenheit von Cork zu erfahren und ist ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie.

Im folgenden Leitfaden finden Sie Informationen über alles, von der Geschichte des Elisabeth-Forts bis hin zu den Möglichkeiten, die es im Inneren gibt.

Einige wichtige Informationen über Elizabeth Fort

Foto über Elizabeth Fort

Obwohl ein Besuch des Elizabeth Fort in Cork City recht unkompliziert ist, gibt es einige wichtige Informationen, die Ihren Besuch noch angenehmer machen.

1. der Standort

Sie finden Elizabeth Fort in der Nähe der Barrack Street in Cork. Wenn Sie jetzt denken, Warte - ich dachte, es wäre in Kinsale". dann verwechseln Sie ihn mit Charles Fort - ein leicht zu begehender Fehler!

2. öffnungszeiten

Von Oktober bis April ist das Fort dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet, in den Monaten Mai bis September montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr (Zeiten können sich ändern).

3. eintritt/Preise

Der allgemeine Eintritt in das Fort ist kostenlos, aber es gibt eine Führung, die an jedem Tag, an dem das Fort geöffnet ist, um 13.00 Uhr stattfindet und 3 € pro Person kostet, wobei Kinder unter 12 Jahren kostenlos an der Führung teilnehmen können (die Preise können sich ändern).

Eine Geschichte des Elizabeth Fort

Die Geschichte von Elizabeth Fort in Cork erstreckt sich über Jahrhunderte, und ich werde den vielen Ereignissen, die hier stattgefunden haben, mit ein paar Absätzen nicht gerecht werden.

Die folgende Geschichte von Elizabeth Fort soll Ihnen einen Eindruck von der Geschichte des Forts vermitteln - den Rest erfahren Sie, wenn Sie durch die Tore des Forts gehen.

Frühe Tage

Das Fort Elizabeth wurde 1601 auf einem Hügel im Süden und außerhalb der alten mittelalterlichen Stadtmauern errichtet.

Der Standort wurde gewählt, weil sich die Einwohner von Cork früher auf die Burg Shandon und die Stadtmauern zur Verteidigung verließen, was jedoch mit der Entwicklung der Artillerie im Mittelalter unhaltbar wurde.

Siehe auch: Kylemore Abbey: Geschichte, Führungen + 2023 Infos

Sie wurde von Sir George Carew aus Holz und Erde erbaut. 1603 ließ die Bevölkerung von Cork das Fort abreißen, da sie befürchtete, dass es von der englischen Krone gegen sie eingesetzt werden könnte. Lord Mountjoy eroberte die Festung bald darauf zurück und ordnete ihren Wiederaufbau an.

Die Belagerung von Cork

Die Belagerung fand 1690 während der Wilhelminischen Kriege in Irland statt, als König Jakob II. versuchte, die englische Krone von seinem Schwiegersohn Wilhelm III. zurückzuerobern.

James war 1688 gestürzt worden, hatte aber viele loyale Anhänger in Irland behalten. John Churchill, der 1. Herzog von Marlborough, erreichte im Auftrag von König William im September desselben Jahres Cork und nahm unter anderem Elizabeth Fort ein.

Als die Stadt kapitulierte, plünderten wilhelminische Truppen die Stadt, richteten großen Schaden an und töteten Zivilisten.

Die späteren Jahre

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das Fort als Gefängnis für Gefangene genutzt, die auf den Transport mit den Sträflingsschiffen nach Australien warteten.

Als in den 1840er Jahren die große Hungersnot ausbrach, wurde das Fort als Nahrungsmittellager genutzt - eines von zehn in der Stadt, das täglich bis zu 20 000 Menschen versorgte.

Während des irischen Unabhängigkeitskrieges wurde das Fort von der britischen Armee im Kampf gegen die Irische Republikanische Armee genutzt.

Während des irischen Bürgerkriegs hielten Anti-Treaty-Kräfte das Fort, und die darin befindlichen Gebäude wurden nach dem Abzug der Anti-Treaty-Kräfte niedergebrannt. 1929 wurde innerhalb des Forts die neue Garda-Station errichtet, die bis 2013 als solche genutzt wurde.

Die Elizabeth Fort Tour

Fotos über Shutterstock

Die Tour durch das Elizabeth Fort hat im Internet begeisterte Kritiken erhalten und ist auf jeden Fall einen Besuch wert (wir haben bereits in unserem Reiseführer über die besten Aktivitäten in Cork City davon geschwärmt).

Die Führung kostet 3 € pro Person und findet täglich um 13.00 Uhr statt (Preise und Zeiten können sich ändern). Informatives Personal führt Sie durch das Fort und erklärt die verschiedenen Verwendungszwecke im Laufe der Jahre sowie die Geschichte der Stadt Cork.

Sie erhalten einen Einblick in die Rolle, die das Fort in den Jakobitenkriegen, den englischen und irischen Bürgerkriegen usw. gespielt hat, und haben einen großartigen Blick auf die Stadt.

Dinge in der Nähe von Elizabeth Fort

Eine der Schönheiten von Elizabeth Fort ist, dass es nur einen Katzensprung von vielen anderen Attraktionen entfernt ist. Es gibt viele Strände in der Nähe von Cork City und es gibt viele Wanderungen in Cork, die man unternehmen kann.

Im Folgenden finden Sie eine Handvoll Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in unmittelbarer Nähe des Elizabeth Forts (sowie Lokale, in denen Sie essen und ein Bierchen trinken können).

Siehe auch: Holywood Beach Belfast: Parken, Schwimmen + Warnungen

1. der englische Markt

Fotos über den English Market auf Facebook

Sie werden sich vielleicht fragen, was den English Market angesichts seiner Lage zu einem englischen Markt macht, aber der Markt heißt so, weil er im späten 18. Jahrhundert entstand, als Irland Teil des britischen Empire war.

Im 19. Jahrhundert war der Markt ein entscheidender Bestandteil der Wirtschaft von Cork; lokale Händler aus nah und fern kamen hier zusammen, um ihre Waren zu verkaufen. Heute finden Sie hier ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot an Lebensmitteln und Getränken - Metzger, Fischhändler, Feinkostläden und Bäcker.

2. die Burg Blackrock

Foto von mikemike10 (shutterstock)

Das Blackrock Castle Observatory dient heute als professionelles Observatorium und als Museum, das Wissenschaft und Technologie durch Astronomie fördert.

Die Dauerausstellung "Journey of Exploration" zeigt die Anfänge des Schlosses im späten 16. Jahrhundert, seine militärische, zivile und private Nutzung bis hin zum heutigen Observatorium. Das heutige Schlosscafé ist bekannt für seine frische, regionale und köstliche Küche.

3. das Buttermuseum

Foto über das Buttermuseum

Wie die Exponate des Buttermuseums zeigen, ist Butter seit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Jahren ein wichtiges Nahrungsmittel für die Menschen in Irland. Hier finden Sie eine faszinierende Dokumentation der Rolle, die Butter in der irischen Wirtschaft spielte (und spielt).

4. die Kathedrale von Saint Fin Barre

Foto von ariadna de raadt (Shutterstock)

Die Kathedrale von Fin Barre, dem Schutzpatron von Cork, ist ein dramatisches Gebäude von architektonischer Brillanz. 2020 feierte die im 19. Jahrhundert erbaute Kathedrale ihren 150.

William Burges, der Architekt und Erbauer der Kathedrale, hat seine Wettbewerbsbeiträge, die er bei anderen Ausschreibungen für die Gestaltung von Kathedralen und Gebäuden erfolglos eingereicht hatte, wiederverwendet - ihr Verlust war der Gewinn von Cork!

5 Kneipen und Restaurants

Foto links über Coughlan's. Foto rechts über die Crane Lane auf Facebook

In Cork gibt es jede Menge toller Pubs und noch mehr tolle Restaurants, in denen man den Abend ausklingen lassen kann.

Wenn Sie schon früh etwas essen möchten, sollten Sie einen Blick in unsere Führer für das beste Frühstück in Cork und den besten Brunch in Cork werfen.

6. der Kerker von Cork

Fotos über Shutterstock

Die Justiz des 19. Jahrhunderts war hart und inhaftierte Menschen zu oft für Armutsdelikte, wie z. B. den Diebstahl eines Brotes. Erkunden Sie diesen Teil der Geschichte von Cork im Cork City Gaol, das im späten 19. Jahrhundert für die Inhaftierung der weiblichen "Übeltäter" der Region und später als Rundfunkgebäude genutzt wurde.

FAQs über Elizabeth Fort

Wir haben im Laufe der Jahre viele Fragen zu allen möglichen Themen erhalten, von der Frage, ob Elizabeth Fort in Cork einen Besuch wert ist, bis hin zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Was gibt es in Elizabeth Fort zu tun?

Obwohl die Besichtigung des Elizabeth Forts in Cork viele Besucher anlockt, ist es die Aussicht von der Spitze, die es in sich hat! Kommen Sie wegen der Geschichte, bleiben Sie wegen der unglaublichen Aussicht auf Cork City.

Ist Elizabeth Fort einen Besuch wert?

Ja - Elizabeth Fort ist auf jeden Fall einen Besuch wert, denn es ist voller Geschichte und man braucht nicht viel Zeit, um es zu erkunden.

Was gibt es in der Nähe von Elizabeth Fort zu tun?

In der Nähe von Elizabeth Fort gibt es viel zu sehen und zu unternehmen, von unzähligen Restaurants (und Getränken, wenn Sie möchten!) über historische Stätten wie das Schloss und die Kathedrale bis hin zu herrlichen Flusswanderungen.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.