Reiseführer für den Killarney National Park (Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Fahrradverleih und mehr)

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Der atemberaubende Killarney National Park ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Kerry.

Der Killarney-Nationalpark ist die Heimat von Irlands höchstem Gebirge, wunderschönen Seen, Wasserfällen, mittelalterlichen Schlössern, prächtigen Herrenhäusern und einer Fülle von Wildtieren und ist sowohl episch als auch idyllisch.

Aber wo fängt man an? Wie findet man sich in einem so majestätischen Park zurecht? Vor allem, wenn es im Park und in der Umgebung so viel zu sehen und zu unternehmen gibt.

Im folgenden Leitfaden finden Sie alles, von den besten Wanderungen im Killarney National Park bis hin zur Entstehungsgeschichte des Parks.

Einige wichtige Informationen vor dem Besuch des Killarney National Park in Kerry

Foto links: Stefano_Valeri. rechts: shutterupeire (Shutterstock)

Ein Besuch im Killarney National Park ist eine der beliebtesten Aktivitäten in Killarney, aber es gibt ein paar Dinge, die man wissen muss, damit die Reise noch angenehmer wird.

Nachfolgend finden Sie Informationen über alles, von der besten Erkundung des Parks bis hin zu den einzigartigen Möglichkeiten, wie Sie sich im Park bewegen können.

Siehe auch: Ein Leitfaden für den Besuch der Glenarm Castle Gardens in Antrim

1. der Standort

Der Killarney National Park liegt direkt neben der Stadt, je nachdem, welchen Eingang Sie benutzen. Wenn Sie am Ross Castle eintreten, sind es 35 Minuten zu Fuß oder 10 Minuten mit dem Fahrrad.

2. mit dem Fahrrad unterwegs sein

Die beste Art, sich im Park fortzubewegen, ist zweifellos, ein Fahrrad zu mieten. Es gibt mehrere Fahrradverleihe in der Stadt (Infos unten).

3. die Killarney-Jagdwagen

Die Killarney National Park Killarney Jaunting Cars sind eine der einzigartigeren Möglichkeiten, sich fortzubewegen. Die Jaunting Cars können entweder im Voraus online gebucht werden, oder Sie können sie direkt im Park an einigen der Eingänge abholen.

3. spaziergänge, Wanderungen und Bootsfahrten

Im Killarney National Park gibt es viele großartige Wanderungen, die von kurz und gemütlich bis hin zu lang und etwas knifflig reichen. Weiter unten in diesem Führer finden Sie eine Aufschlüsselung der besten Wanderungen, die angeboten werden.

Killarney National Park Karte

Auf der obigen Karte des Killarney National Park sind alle Orte eingezeichnet, die wir im Folgenden erwähnen werden, von den Seen bis nach Muckross.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und schauen Sie sich die Seite an - wie Sie sehen können, ist der Park sehr Die Stadt ist weitläufig, und viele der Sehenswürdigkeiten sind weit voneinander entfernt.

Deshalb ist es ratsam, ein Fahrrad zu mieten, es sei denn, Sie haben Lust, den ganzen Tag zu Fuß zu gehen (was natürlich auch in Ordnung ist!).

Geschichte des Killarney-Nationalparks

Foto links: Lyd Photography, Foto rechts: gabriel12 (Shutterstock)

Der Killarney-Nationalpark wurde 1932 als erster Nationalpark Irlands ausgewiesen, doch seine Geschichte reicht viel weiter zurück als dieser besondere Meilenstein!

Da die Menschen mindestens seit der Bronzezeit (vor 4000 Jahren) in dieser Gegend leben, kann man sagen, dass hier im Laufe der Jahre viel passiert ist.

Im Mittelalter war die Gegend für ihre Schönheit bekannt und wurde von einer Reihe von Mönchen und Häuptlingen besiedelt, wovon noch die steinernen Ruinen von Innisfallen Abbey, Muckross Abbey und Ross Castle zeugen.

Nach dem Einmarsch der Cromwellschen Truppen ging das Parkgelände in den Besitz bekannter Familien wie den Herberts of Muckross, den Brownes of Kenmare und sogar Arthur Guinness über!

Nachdem das Muckross Estate 1932 nach dem Tod der damaligen Besitzerin Maud Vincent dem irischen Staat geschenkt worden war, wurde es zum Nationalpark "zum Zwecke der Erholung und zur Freude der Öffentlichkeit".

Freizeitaktivitäten im Killarney National Park

Foto von Randall Runtsch/shutterstock.com

Im Killarney National Park gibt es viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, von Wanderungen und Spaziergängen bis hin zu Fahrradtouren und vielem mehr.

Siehe auch: Ein Führer zum Spanischen Bogen in Galway City (und die Geschichte des Tsunamis!)

Die beliebtesten Aktivitäten im Park sind zwar etwas abenteuerlich, aber auch für diejenigen, die den Park lieber in einem langsameren Tempo erkunden möchten, gibt es viel zu tun.

1. eine der vielen Wanderungen im Killarney National Park unternehmen

Foto von Randall Runtsch/shutterstock.com

Da Sie sich in einer der spektakulärsten Gegenden des Landes befinden, wäre es ziemlich dumm, diese epische Landschaft nicht zu erkunden!

Zum Glück gibt es eine Reihe von ausgewiesenen Wanderwegen, die an Seen, Wäldern und Stränden vorbeiführen, mit einem wunderbaren Blick auf die MacGillycuddy's Reeks in der Ferne.

Wir haben einen Leitfaden für die besten Wanderungen im Killarney National Park erstellt, denn davon gibt es eine ganze Menge (eine Übersicht über die einzelnen Wanderungen mit Karten finden Sie hier).

2. oder mieten Sie ein Fahrrad und machen Sie sich auf den Weg zu einem der vielen Wanderwege

Foto links: POM POM, Foto rechts: LouieLea (Shutterstock)

Wenn Sie lieber auf zwei Rädern als auf zwei Beinen unterwegs sind, gibt es auch viele Möglichkeiten zum Radfahren. Fahren Sie südlich von Killarney Town auf der Muckross Road über den Fluss und Sie werden bald auf der linken Seite einen Fahrradverleih finden.

Zwischen Ross Castle und Muckross House and Gardens gelegen, ist es der perfekte Ort, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen oder einen der vielen Wanderwege zu erkunden.

Wählen Sie aus 6 verschiedenen Fahrradtypen, bevor Sie sich auf unterschiedlich lange Strecken begeben, von denen einige über Teile des Ring of Kerry führen.

3. das Schloss Ross besuchen

Foto von Stefano_Valeri auf Shutterstock

Ross Castle, das seit über 500 Jahren die Weite des Lough Leane überblickt, ist ein mittelalterliches Juwel im Herzen des Killarney National Park.

Ross Castle ist ein typisches Beispiel für die Festung eines irischen Häuptlings im Mittelalter und wurde vermutlich gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut.

Ross Castle war eine der letzten Burgen, die während der irischen Konföderationskriege vor Oliver Cromwells Roundheads kapitulierte.

Heute können Sie die beeindruckenden Verteidigungsanlagen entdecken, die liebevoll restaurierten Innenräume erkunden und an einer Bootstour über den Lough Leane und darüber hinaus teilnehmen.

4. eine Reise in die Vergangenheit im Muckross House

Foto von Chris Hill über Tourism Ireland

Muckross House ist ein stilvolles Herrenhaus aus dem Jahr 1843, das seit mehr als 175 Jahren einen Blick auf die weitläufige Landschaft von Killarney wirft. 65 Zimmer im Tudor-Stil, das Innere ist fast so prunkvoll wie die herrlichen Gärten, die es umgeben.

Wenn Sie uns im Sommer besuchen, ist dies die perfekte Zeit, um die Schönheit und Ruhe des Sunken Garden, des Rock Garden und des Stream Garden zu genießen.

Eingerahmt von den malerischen Seen und Bergen der Grafschaft Kerry ist es vielleicht keine Überraschung, dass Königin Victoria 1861 Muckross House besuchte!

5. die alten Ruinen von Muckross Abbey besuchen

Foto von gabriel12 auf Shutterstock

Nur einen kurzen, ruhigen Spaziergang von Muckross House entfernt liegt das friedliche Gelände von Muckross Abbey, das zwar heute ein ruhiges Plätzchen ist, aber in Wirklichkeit eine ziemlich gewalttätige Geschichte hinter sich hat, wie Sie vielleicht überrascht feststellen werden.

Die 1448 als Franziskanerkloster gegründeten Mönche waren häufig Überfällen marodierender Gruppen ausgesetzt und wurden von den Cromwellschen Truppen unter Lord Ludlow verfolgt.

Später, im 17. und 18. Jahrhundert, wurde sie zur Begräbnisstätte der berühmten Kerry-Dichter O'Donoghue, Ó Rathaille und Ó Súilleabháin. Sehenswert ist auch der kuriose Innenhof mit der großen Eibe, die jetzt über die Mauern ragt.

6. eine Wanderung zum Torc-Wasserfall

Foto links: Luis Santos, Foto rechts: gabriel12 (Shutterstock)

Einer der vielen Wanderwege hier führt zu einem einzigartigen Naturwunder: Nur 20 Autominuten von Killarney Town entfernt liegt der Torc Waterfall, ein 20 Meter hoher Wasserfall mit einer tosenden Kaskade, die sich über 110 Meter erstreckt.

Der interessante Name stammt aus dem Irischen und bedeutet "Wildschwein", denn die Gegend ist reich an alten Sagen und Legenden über Wildschweine.

Die beeindruckende Sehenswürdigkeit ist ein beliebter Zwischenstopp auf der Tour zum Ring of Kerry und lässt sich von der Zufahrt zum Muckross House aus leicht über 2,5 km erreichen.

In der Nähe des Wasserfalls gibt es zwei weitere beliebte Wanderwege: den Torc Mountain Walk und den anstrengenden Cardiac Hill.

Wo man in der Nähe des Killarney National Park essen kann

Foto über The Porterhouse Gastropub Killarney

Nach all den Erkundungen sind Sie bereit für eine kräftige Mahlzeit, und zum Glück gibt es in Killarney Town jede Menge Leckerbissen.

Einen ausführlicheren Überblick über das Angebot finden Sie in unserem vollständigen Führer für die besten Restaurants in Killarney oder in unserem Führer für das beste Frühstück in Killarney. In der Zwischenzeit können Sie sich hier einige Restaurants ansehen:

  • Bricin: Fantastische traditionelle irische Gerichte, einschließlich der unverkennbaren irischen Boxty
  • Treyvaud's: Feinschmeckerrestaurant mit internationaler Küche (allerdings gibt es dort auch einen tödlichen Guinness-Kuchen mit Püree!)
  • Khao Asian Street Food: In diesem kleinen Laden gibt es alles von grünem Fischcurry bis Pad Thai
  • Quinlan's Seafood Bar: Killarneys frischeste Meeresfrüchte (die Bar hat sogar eigene Fischerboote!)

Unterkünfte in der Nähe des Killarney National Park

Fotos über das Europe Hotel

Da es in Killarney mehr Hotelbetten gibt als irgendwo sonst in Irland außerhalb von Dublin, ist die Auswahl groß, aber wo soll man anfangen zu suchen? Die folgenden Leitfäden können Ihnen dabei helfen:

  • Der Killarney-Unterkunftsführer (11 wunderschöne Unterkünfte in Killarney)
  • Die 15 besten Hotels in Killarney (von luxuriös bis preisgünstig)
  • Airbnb Killarney: 8 einzigartige (und ausgefallene!) Airbnbs in Killarney
  • Killarney Bed And Breakfast Führer
  • 5 der ausgefallensten 5-Sterne-Hotels in Killarney, wo eine Nacht einen hübschen Penny kostet

Einige FAQs zum Besuch des Killarney National Park

Wir haben im Laufe der Jahre viele Fragen bekommen, von der Frage, was man im Killarney National Park am besten machen kann, bis hin zur Frage, wo man ein Fahrrad mieten kann.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Gibt es im Killarney National Park viel zu tun?

Wenn Sie sich unsere Karte des Killarney-Nationalparks im obigen Leitfaden ansehen, finden Sie von der Burg bis zum Wasserfall alles, was es zu entdecken gibt.

Wie kommt man am besten durch den Park?

Die beste Art, den Park zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Es gibt mehrere Fahrradverleihe im Killarney National Park, die von der Stadt aus operieren und von denen die meisten gute Bewertungen haben.

Ist der Eintritt in den Killarney-Nationalpark gebührenpflichtig?

Nein - der Eintritt in den Park ist kostenlos, aber einige Attraktionen, wie das Muckross House, kosten Eintritt.

Ist Camping im Killarney National Park erlaubt?

Nein - laut der offiziellen Website des Killarney National Park ist das Zelten zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels nicht erlaubt.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.