St John's Point Lighthouse in Down: Geschichte, Fakten + Unterkunft

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Der Leuchtturm von St. John's Point ragt 40 Meter über die Küstenlinie hinaus und ist der höchste Leuchtturm auf dem irischen Festland.

Mit ihren markanten schwarzen und gelben Bändern ist sie ein berühmtes Wahrzeichen der Grafschaft Down und hat eine interessante Geschichte.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Verbindungen zu berühmten Persönlichkeiten, einige kuriose Fakten und worauf Sie achten sollten, wenn Sie dort sind.

Siehe auch: Curracloe Beach Wexford: Schwimmen, Parken + praktische Infos

Einige wichtige Informationen über den St John's Point Lighthouse

Foto über Shutterstock

Obwohl ein Besuch des St. John's Lighthouse relativ unkompliziert ist, gibt es einige wichtige Informationen, die Ihren Besuch noch angenehmer machen.

1. der Standort

Der Leuchtturm von St John's Point in der Nähe von Rossglass, Co. Down, liegt neun Meilen südlich von Downpatrick an der Südspitze der Halbinsel Lecale. St John's Point trennt Killough Harbour von der Dundrum Bay, und der Leuchtturm ist fast vollständig von der Irischen See umgeben.

2. parken

Sobald Sie die A2 verlassen haben, führt die Zufahrt zur Halbinsel Lecale über schmale Landstraßen. Am Ende der Straße in der Nähe des Leuchtturms gibt es eine kleine Fläche, die sich verbreitert. Sie eignet sich zum Parken von bis zu sieben Autos, aber als Parkplatz kann man sie kaum bezeichnen!

3. die Unterkunft im Leuchtturm

Wenn Sie Lust haben, das abgelegene Leben eines Leuchtturmwärters zu erleben, können Sie in den beiden Ferienhäusern JP Sloop und JP Ketch übernachten, die von der Irish Lights Commission restauriert und vom Irish Landmark Trust verwaltet werden.

Stephen Behan, der Vater des irischen Dramatikers Brendan Behan, war ein Maler und Dekorateur aus Belfast. 1950 erhielt er den Auftrag, verschiedene Leuchttürme in Irland zu malen, darunter auch den Leuchtturm von St. John's Point, aber die Ergebnisse waren offenbar nicht sehr beeindruckend. St. John's Point wird auch in Van Morrisons Song "Coney Island" erwähnt.

Eine kurze Geschichte des St. John's Lighthouse

Fotos über Shutterstock

St. John's Point hat seinen Namen von einer dem Heiligen Johannes geweihten Kirchenruine aus dem 12. Jahrhundert. Das Gebiet war bekanntermaßen schon in prähistorischer Zeit bewohnt und ist nach wie vor eine ländliche Gegend mit Weiden und Kartoffelfeldern.

Der Leuchtturm hat seinen Namen von der abgelegenen Lage und wurde 1844 erbaut.

Im Jahr 1846 lief die SS Great Britain in der Dundrum Bay südlich des Leuchtturms auf Grund, weil der Kapitän das St. John's Point Lighthouse mit dem Calf Light auf der Isle of Man verwechselt hatte, was zu einer Katastrophe führte.

Der Leuchtturm wurde Ende des 19. Jahrhunderts höher gebaut und diente als Markierung, als die RMS Titanic von der Harland & Wolff-Werft in Belfast aus Probefahrten unternahm.

Fakten über St John's Point

Der Leuchtturm von St. John's Point, der sich 40 Meter über die felsige Küste erhebt, ist der höchste Leuchtturm auf dem irischen Festland und wird nur vom 54 Meter hohen Fastnet-Leuchtturm übertroffen, der vor der Küste der Grafschaft Cork steht.

Der Leuchtturm ist ein bekanntes Wahrzeichen in der Grafschaft Down, das durch die auffälligen gelb-schwarzen Streifen gekennzeichnet ist. Im Zuge des Ausbaus des Hafens von Killough wurde ein Leuchtturm an dieser tückischen Küste gefordert.

Er wurde 1839 genehmigt und der Marquis von Downshire legte den Grundstein. 1844 wurde der ursprüngliche Leuchtturm mit einer Höhe von 13,7 Metern und einer Reichweite von 12 Meilen fertiggestellt.

Der weiß gestrichene Turm hatte ein weißes Licht, das 1860 in ein rotes Licht umgewandelt wurde. Der Leuchtturm wird von den Commissioners of Irish Lights betrieben und wurde 1981 vollständig automatisiert.

Ein Versuch, die Fresnel-Linse von 1908 durch weniger helle LED-Lichter zu ersetzen, wurde nach Protesten der Bevölkerung aufgegeben. Derzeit hat sie eine Reichweite von 29 Meilen.

Das Nebelhorn wurde 2011 abgeschafft. 2015 wurden zahlreiche Verbesserungen an diesem historischen Gebäude vorgenommen.

Sehenswertes in der Nähe von St John's Point Lighthouse

Eine der Schönheiten von St John's Lighthouse ist, dass es nur einen Katzensprung von vielen der besten Sehenswürdigkeiten in Down entfernt ist.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die nur einen Steinwurf vom Leuchtturm entfernt sind!

1. der Rossglass Beach (5 Minuten Fahrt)

Fotos über Shutterstock

Nur zwei Meilen nordwestlich von St John's Point bietet Rossglass Beach einen herrlichen Blick über die Dundrum Bay. Der abgelegene Sandstrand an der A2 besteht aus Kieseln und Felsen oberhalb der Hochwasserlinie, verfügt aber über keine Einrichtungen. Der Sand fällt sanft zum Meer hin ab und ist ideal zum Paddeln und Wandern.

2) Tyrella Beach (10 Minuten Fahrt)

Fotos über Shutterstock

Fünf Meilen weiter entlang der Küste liegt Tyrella Beach, ein flacher Sandstrand, der mit der Blauen Flagge ausgezeichnet ist. In einigen Bereichen ist das Baden erlaubt, und im Sommer gibt es Rettungsschwimmer. Der Strand verfügt über einen Parkplatz, Toiletten, einen Strandshop und ist beliebt zum Angeln, Surfen, Kitesurfen und Windsurfen.

3. downpatrick (20 Minuten Fahrt)

Fotos über Shutterstock

Downpatrick ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Städte Irlands und hat ihren Namen von Irlands Schutzpatron, dem Heiligen Patrick. Beginnen Sie im Besucherzentrum, besuchen Sie das Down County Museum und das ehemalige Gefängnis, das Arts Centre, Quoile Castle und die beeindruckende Down Cathedral, bevor Sie sich auf die Suche nach einigen der schönen Restaurants und Bars der Stadt machen.

Siehe auch: Reiseführer für Salthill in Galway: Aktivitäten, Hotels, Pubs, Essen und mehr

FAQs zum Besuch von St John's Point in Down

Wir haben im Laufe der Jahre viele Fragen erhalten, die von "Ist es sehenswert?" bis zu "Kann man dort noch wohnen?" reichen.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Welchen Leuchtturm können Sie von Newcastle Co Down aus sehen?

Von Teilen Newcastles aus kann man den Leuchtturm St. John's Lighthouse sehen (achten Sie auf die markanten schwarz-gelben Streifen!).

Können Sie den Leuchtturm von St. John's Point besuchen?

Sie können im Leuchtturm in einer der verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten übernachten, die das Great Lighthouse of Ireland anbietet.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.