Das keltische Kreuzsymbol: Geschichte, Bedeutung und Fundorte

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Das Symbol des keltischen Kreuzes ist durchdrungen von Geschichte, Bedeutung und Mythos.

Das "irische Kreuz" ist wohl eines der bekanntesten der vielen keltischen Symbole und in Irland seit dem frühen Mittelalter präsent.

Obwohl viele der frühesten keltischen Hochkreuze in Kilkenny und Laois zu finden sind, kann man keltische Kreuzsymbole überall in Irland finden.

Im folgenden Leitfaden erfahren Sie mehr über die Geschichte dieses Symbols, seinen Ursprung, was es symbolisiert und die verschiedenen Bedeutungen des keltischen Kreuzes.

Einige wichtige Informationen über das keltische Kreuzsymbol

© Der irische Road Trip

Bevor wir uns in die Details stürzen, lassen Sie uns einen kurzen Blick auf einige grundlegende Fakten über das Symbol des keltischen Kreuzes werfen, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen:

1. seine Herkunft

Der genaue Ursprung des keltischen Kreuzsymbols ist unbekannt, und seine frühesten Erscheinungsformen sind vom Nebel der Zeit umhüllt. Ähnliche ringförmige Kreuze, die als "Sonnenkreuze" bekannt sind, wurden in religiösen - sowohl christlichen als auch heidnischen - Vorstellungen bereits im 5.

2. früheste Beispiele

Die frühesten Beispiele für keltische Kreuze, wie wir sie kennen, stammen aus dem neunten Jahrhundert. Sie traten zuerst in zwei größeren Gruppen auf, in Ahenny in Irland und im irischen Kloster Iona vor der schottischen Küste. Von da an verbreiteten sie sich in ganz Irland, Großbritannien und sogar in Teilen Frankreichs, bevor ihre Verwendung um 1200 n. Chr. zurückging.

3. sein Aussehen

Das keltische Kreuz, das auch als irisches Hochkreuz bezeichnet wird, ist ein Kreuz mit einem Kreis in der Mitte. Ein echtes irisches Kreuz ist eine Form des christlichen Kreuzes oder Kruzifixes, das von einem Ring oder Nimbus umgeben ist, der den Schnittpunkt der Arme und Stiele umgibt.

4. was es symbolisiert

Als sich das keltische Christentum ausbreitete, erhielt das Kreuz eine neue spirituelle Bedeutung, die mit der Kreuzigung Christi zusammenhing. Es wurde zu einem religiösen Symbol, das mit dem Christentum verbunden ist, ohne dass seine heidnischen Ursprünge verloren gingen. Heutzutage wird das keltische Kreuz weithin als Symbol für beide Glaubenssysteme gleichzeitig angesehen (weitere Informationen zu seiner Bedeutung siehe unten).

5. wichtiges Merkmal der keltischen Inselkunst

Insularkunst bezieht sich auf den Kunststil, der auf den Britischen Inseln in der nachrömischen Ära entstand. In dieser Zeit unterschied sich der Kunststil Irlands und Großbritanniens stark vom übrigen Europa. Gekennzeichnet durch geometrische Muster und Flechtwerk, waren keltische Kreuze ein häufiges Merkmal.

Einige der besten Beispiele insularer Kunst finden sich in illuminierten Manuskripten aus dem 8. bis 12. Jahrhundert sowie in Steinmetzarbeiten und Denkmälern. Das Book of Kells ist ein hervorragendes Beispiel.

Die Geschichte des irischen Kreuzes

© Der irische Road Trip

Wie bereits erwähnt, ist der genaue Ursprung des keltischen Kreuzes unbekannt. Die besten erhaltenen irischen Beispiele stammen aus dem 9. Jahrhundert, aber es ist fast sicher, dass frühe Versionen viel weiter zurückreichen.

Diese früheren keltischen Kreuze waren höchstwahrscheinlich aus Holz gefertigt, mit Metallstützen, die die Holzbalken zur Unterstützung umschlossen.

Aufzeichnungen aus dem Jahr 704 n. Chr.

Tatsächlich werden in Texten des Abtes von Iona aus dem Jahr 704 n. Chr. freistehende hölzerne Ringkreuze erwähnt, die dem, was wir heute als irische Kreuze kennen, stark ähneln.

Auch wenn es schwer ist, solide Beweise für keltische Kreuze zu finden, die älter als das 9. Jahrhundert sind, gibt es gute Gründe für die Annahme, dass es sie in der einen oder anderen Form schon viel länger gibt.

Siehe auch: Westport Hotels Guide: Die 11 besten Hotels in Westport für ein verlängertes Wochenende

Woher sie sich entwickelt haben könnten

Es ist gut möglich, dass sich irische Kreuze aus früheren Traditionen entwickelt haben, z. B. aus piktischen Steinen und keltischen Gedenkplatten und Säulensteinen.

Bei einigen piktischen Steinen, die deutliche Beispiele für keltische Kreuze aufweisen, wie den Steinen von Aberlemno (insbesondere 2 und 3), wurde einst angenommen, dass sie aus dem 8. Jahrhundert stammen und damit den ersten freistehenden keltischen Kreuzen vorausgehen.

Spätere Analysen haben dieses Datum jedoch auf die Mitte des 9. Jahrhunderts vorverlegt.

Die frühesten erhaltenen keltischen Kreuze

Wo finden wir also die frühesten erhaltenen Beispiele für keltische Kreuze? Das alte angelsächsische Königreich Northumbria könnte ein guter Ausgangspunkt sein.

Zwei bemerkenswerte Hochkreuze aus dieser Region weisen eine starke Ähnlichkeit mit keltischen Kreuzen auf: das Bewcastle- und das Ruthwell-Kreuz, von denen man annimmt, dass sie beide auf die erste Hälfte der 700er Jahre zurückgehen.

Beide weisen komplizierte Schnitzereien mit eindeutigen keltischen Knoten auf, einschließlich des Dreifaltigkeitsknotens. Beim Bewcastle-Kreuz fehlt jedoch der Kopf, und dem Kopf des Ruthwell-Kreuzes fehlt der Ring, der bei keltischen Kreuzen unerlässlich ist.

Antike Beispiele in Irland

Doch so beeindruckend diese Beispiele auch sind, die frühesten Beispiele für das echte keltische Kreuz finden sich im mittelalterlichen irischen Königreich West Ossory.

Man findet sie in den Dörfern Ahenny und Kilkieran sowie im alten irischen Kloster Iona, einer kleinen Insel auf den Inneren Hebriden.

Man nimmt an, dass beide Gruppen von Kreuzen um das Jahr 800 n. Chr. oder vielleicht sogar etwas früher entstanden sind.

Der christliche Einfluss

Das keltische Kreuz gilt nicht als heidnisches Symbol, sondern ist mit dem keltischen Christentum verbunden. Die meisten frühen Hinweise auf keltische Kreuze stammen aus der Zeit, in der die Kelten zum Christentum übertraten.

Und viele der frühesten erhaltenen Beispiele für keltische Kreuze in Irland und Großbritannien stammen aus Gebieten, in denen das keltische Christentum am längsten überlebte.

Mögliche Verbindung zum Heiligen Patrick

Eine Legende besagt, dass das keltische Kreuz vom Heiligen Patrick eingeführt wurde. Man geht davon aus, dass die frühen irischen Kelten bereits Sonnenkreuze als spirituelle Symbole verwendeten und es bereits ein großer Teil ihrer Kultur war.

Aufgrund der Ähnlichkeiten mit dem Kruzifix und der Bedeutung, die das Symbol bereits hatte, konnte er eine Verbindung zwischen der bekannten Ikone und seinen christlichen Lehren herstellen.

Der Heilige Patrick lebte jedoch erst im fünften Jahrhundert, und aus dieser Zeit sind keine keltischen Kreuze überliefert.

Primetime für keltische Kreuze

Zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert tauchten überall in Irland, Großbritannien und sogar in Teilen Europas irische Kreuze auf, insbesondere dort, wo irische Missionare stationiert waren.

Als nordische Siedler, d. h. die Wikinger, in Großbritannien einfielen und sich dort niederließen, ließen auch sie sich von keltischen Kreuzen inspirieren. In Norwegen und Schweden wurden zahlreiche keltische Kreuze gefunden, die wahrscheinlich von irischen Missionaren mitgebracht wurden.

Einige stammen aus der Zeit der Wikinger. Zurück in Großbritannien verwendeten die sesshaften Wikinger keltische Kreuze, um Elemente des Christentums mit ihren nordischen Mythen zu verbinden. Das Gosforth-Kreuz auf dem St. Mary's Churchyard in der englischen Grafschaft Cumbria ist ein hervorragendes Beispiel für diesen Stil.

Die Entwicklung des Designs

Im Laufe der Zeit wurden die Kreuze immer detaillierter. Die frühen irischen Kreuze aus dem 8. und 9. Jahrhundert wiesen geschnitzte Flecht- und keltische Knotenmuster auf, während ab dem späten 9. und 10. Jahrhundert immer mehr Figuren auftauchten, in der Regel mit dem gekreuzigten Christus in der Mitte.

Bis zum 12. Jahrhundert waren auf vielen Kreuzen nur Christus und vielleicht ein Ortsbischof abgebildet, aber diese wurden fast lebensgroß und sehr detailliert geschnitzt.

Im 12. Jahrhundert ging die Tradition in Irland zu Ende, und es gab immer weniger Exemplare, bis sie schließlich ganz aus der Mode kamen.

Das keltische Revival und die letzten 100 Jahre

Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte das Symbol des keltischen Kreuzes im Rahmen des so genannten Celtic Revival ein Comeback: Es wurde zum Symbol der keltischen Identität und der religiösen Überzeugungen.

Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts begannen irische Kreuze auf irischen Friedhöfen als Grabsteine aufzutauchen, die mit neuen, der modernen Zeit angepassten Designs versehen wurden.

Seitdem ist das Symbol des keltischen Kreuzes zu einem Aushängeschild und Emblem für die keltische Identität geworden, das bis heute häufig in Form von Schmuck, Logos und Tätowierungen auftaucht.

Keltisches Kreuz Bedeutung

© Der irische Road Trip

Es gibt viele verschiedene Bedeutungen des keltischen Kreuzes, je nachdem, mit wem Sie sprechen oder welche Quelle Sie lesen.

Wie viele der alten keltischen Symbole ist auch die Bedeutung des keltischen Kreuzes offen für Interpretationen. Hier sind einige der gängigsten Theorien:

1. das Heilige Kreuz

Über die Bedeutung des keltischen Kreuzes wird in vielen Legenden und Theorien spekuliert, und ein gemeinsames Thema ist, dass die vier Teile das Heilige Kreuz darstellen.

Unserer Meinung nach ist dies die glaubwürdigste Bedeutung des keltischen Kreuzes, wenn man bedenkt, dass viele dieser Kreuze an heiligen Stätten zu finden sind.

2. kardinale Richtungen

Eine andere populäre Vorstellung besagt, dass die Bedeutung des keltischen Kreuzes mit den Kardinalrichtungen (d. h. den vier Haupthimmelsrichtungen) verbunden ist.

Es wird angenommen, dass jeder Arm eine Himmelsrichtung repräsentiert: Norden, Osten, Süden und Westen.

3. die vier Elemente

Eine weitere gängige Theorie über die Bedeutung des keltischen Kreuzes ist, dass es die vier Elemente symbolisiert.

Siehe auch: 23 der einzigartigsten Orte für einen Aufenthalt in Irland im Jahr 2023 (wenn Sie Lust auf eine ungewöhnliche Unterkunft haben)

Es heißt, dass die vier Arme die vier Elemente Erde, Wind, Luft und Feuer repräsentieren. Eine andere populäre Theorie besagt, dass die vier Jahreszeiten und die vier Tagesabschnitte - Morgen, Mittag, Abend und Mitternacht - dargestellt werden.

Großartige Beispiele für keltische Kreuze in Irland

Wenn Sie Irland besuchen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie auf einen irischen

Es gibt mehr als 300 alte irische Kreuze, die meist aus der Zeit zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert stammen, weshalb sie oft als eines der Symbole Irlands gelten.

Auf den Friedhöfen gibt es aber auch viele jüngere Exemplare aus der Zeit des Celtic Revival in der Mitte des 19.

1. die Hochkreuze von Kells

Fotos über Shutterstock

Im berühmten Kloster von Kells befinden sich fünf spektakuläre keltische Kreuze aus dem 9. Nicht alle sind noch in einem Stück erhalten, aber sowohl das Marktkreuz als auch das Kreuz von St. Patrick und St. Columba sind bemerkenswert gut erhalten.

Das Ostkreuz, auch bekannt als das unvollendete Kreuz, ist ein Werk, das vor über 800 Jahren abgebrochen wurde.

2. die Hochkreuze von Monasterboice

Fotos über Shutterstock

Zwei der schönsten Beispiele für alte keltische Kreuze befinden sich in der Klosteranlage von Monasterboice, die auf das 5.

Die Kreuze selbst sind jüngeren Datums und stammen aus der Zeit um 900. Das Muiredach-Kreuz und das West-Kreuz sind beide wunderschön geschnitzt und mit komplizierten Mustern versehen.

Ersteres ist 5,2 m hoch, letzteres sogar 7 m! Es gibt noch ein drittes keltisches Kreuzsymbol, das ebenfalls sehenswert ist, aber im Vergleich zu den beiden anderen recht schlicht.

3. das Hochkreuz von Clonmacnoise

Fotos über Shutterstock

Das Kloster Clonmacnoise beherbergt auch zwei vollständige und erstaunlich gut erhaltene keltische Kreuze, deren Muster und Inschriften man stundenlang bestaunen kann.

Neben den mächtigen Kreuzen gibt es auch eine Reihe von Kreuzplatten, auf denen irische Kreuze eingemeißelt sind.

4. das Kreuz des Heiligen Kevin in Glendalough

Fotos über Shutterstock

Die Klosteranlage von Glendalough beherbergt eine Vielzahl beeindruckender Ruinen sowie das atemberaubende St. Kevin's Cross, das dank eines massiven Granitblocks unglaublich gut erhalten ist.

Da es so stark ist, fehlen ihm die Schnitzereien einiger der anderen Kreuze, die wir aufgelistet haben, aber das 2,5 Meter hohe Kreuz ist auf seine eigene Weise bemerkenswert.

Lokale Legenden besagen, dass demjenigen, der es schafft, das Kreuz zu umarmen und den Kreis durch Berühren der Fingerspitzen zu schließen, alle seine Wünsche erfüllt werden.

5. die Ossory-Gruppe der keltischen Kreuze

Bei einem Besuch des Dorfes Ahenny können Sie einige der ältesten noch erhaltenen Beispiele keltischer Steinkreuze besichtigen.

In Ahenny gibt es zwei gut erhaltene und schöne Kirchen, die vermutlich aus dem 8. Jahrhundert stammen.

In der Nähe finden Sie auf dem Friedhof von Kilkieran und in den Dörfern Killamery und Kilree weitere beeindruckende Beispiele früher irischer Kreuze, deren kunstvolle Schnitzereien trotz ihres Alters erstaunlich gut erhalten sind.

FAQs über das Gälische Kreuz

Wir haben im Laufe der Jahre viele Fragen erhalten, die von der Bedeutung des irischen keltischen Kreuzes bis hin zu der Frage reichen, wo das gälische Kreuz zu finden ist.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Was bedeutet ein keltisches Kreuz?

Die Bedeutung des keltischen Kreuzes variiert je nach dem Glauben des Trägers/Betrachters. Eine gängige Bedeutung ist, dass die vier Abschnitte die vier Arme des Heiligen Kreuzes darstellen. Eine andere ist, dass sie die vier Elemente repräsentieren.

Wodurch unterscheidet sich ein keltisches Kreuz von einem normalen Kreuz?

Ein normales Kreuz besteht aus zwei geraden Linien. Die keltische Version ist ein Kreuz mit einem Kreis in der Mitte. Auch das gälische Kreuz ist in der Regel aufwändiger gestaltet.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.