Die Legende vom mächtigen Fionn Mac Cumhaill (mit Geschichten)

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

T er Name Fionn mac Cumhaill taucht in vielen Erzählungen der irischen Mythologie auf.

Die Geschichten von den Abenteuern des legendären Fionn Mac Cumhaill (oft auch Finn McCool oder Finn MacCool genannt) wurden vielen von uns erzählt, als wir als Kinder in Irland aufwuchsen.

Von der Legende des Giant's Causeway bis hin zur Geschichte vom Lachs des Wissens gibt es eine schier endlose Anzahl von Fionn Mac Cumhaill-Geschichten.

Im Folgenden finden Sie alles, was Sie über den alten keltischen Krieger wissen müssen - von der Frage, wer er war und wie man seinen Namen ausspricht, bis hin zu den vielen Sagen, die mit ihm verbunden sind.

Wer war Fionn Mac Cumhaill?

Der legendäre Fionn Mac Cumhaill war eine der bekanntesten Figuren der irischen Folklore und taucht in vielen Geschichten des Fenian-Zyklus der irischen Mythologie neben der Fianna auf.

Fionn war ein ebenso intelligenter wie starker Jäger und Krieger, der in vielen Schlachten sowohl die Kraft seines Geistes (siehe die Legende vom Giant's Causeway) als auch seine berühmten Kampffähigkeiten einsetzte.

Die Geschichten und Erzählungen über Fionn werden in der Regel von Oisin, Fionns Sohn, dem Sohn von Cumhall (dem ehemaligen Anführer der Fianna) und Muirne aus der Provinz Leinster, wiedergegeben.

In "The Boyhood Deeds of Fionn" erhalten wir einen Einblick in Fionns frühes Leben, und in der Geschichte vom Lachs erfahren wir, woher seine immense Weisheit stammt.

Seine sehr ereignisreiche Geburt

Eine meiner Lieblingsgeschichten, die mit Fionn zu tun hat, ist die um seine Geburt und das Chaos, das dazu führte. Sie ist ein guter Ausgangspunkt für viele, die in die fenische Mythologie eintauchen wollen, da sie viele der folgenden Szenen vorgibt.

Die Geschichte von Fionns Geburt beginnt mit Tadg mac Nuadat, Fionns Großvater. Tadg war ein Druide, eine hochrangige Klasse in der alten Welt der Kelten. Druiden waren oft religiöse Führer.

Tadg lebte auf dem Hügel von Almu und hatte eine wunderschöne Tochter namens Muirne, deren Schönheit in ganz Irland bekannt war und um deren Hand sich viele bemühten.

Einer derjenigen, die um ihre Hand anhielten, war Cumhal, der Anführer der Fianna. Tadg lehnte aufgrund einer Vision jeden Mann ab, der um die Hand seiner Tochter anhielt. Tadg hatte vorausgesehen, dass er seinen angestammten Sitz verlieren würde, wenn Murine verheiratet würde.

Schlacht und die Geburt von Fionn Mac Cumhaill

Als Cumhal Tadg besuchte und ihn um seinen Segen bat, weigerte sich Tadg. Cumhal, der gewohnt war, seinen Willen zu bekommen, war wütend und entführte Muirne.

Tadg schickte eine Nachricht über die Geschehnisse an einen Hochkönig, der Cumhals Handeln für unrechtmäßig erklärte und Männer aussandte, um ihn zu verfolgen und Muirne zu ihrem Vater zurückzubringen.

Cumhal wurde schließlich von Goll Mac Corna, dem späteren Anführer der Fianna, in einer Schlacht getötet. Zu diesem Zeitpunkt war Murine jedoch bereits schwanger. Sie versuchte, zu ihrem Vater zurückzukehren, aber er verstieß sie.

Fionn wurde bald geboren und wurde, wie Sie in den vielen Geschichten unten sehen werden, ein großer Krieger. Muirne ließ Fionn bei einer Druidin namens Bodhmall und einer Frau namens Liath Luachra, die seine Pflegemutter wurde.

Seine Mutter sah ihn erst wieder, als er sechs Jahre alt war. Als er erwachsen wurde, dauerte es nicht lange, bis er die Führung der Fianna von Goll übernahm, dem Mann, der seinen Vater getötet hatte.

Die Fianna

Foto von zef art (shutterstock)

Bevor wir uns den vielen Legenden um Fionn widmen, müssen wir über die Fianna sprechen, eine wilde Kriegerbande, die in Irland umherzog.

Die Fianna werden im frühen irischen Recht als eine Gruppe junger Männer erwähnt, die als "Fiann" bekannt sind und als "landlos" / heimatlos gelten.

Während der kalten Wintermonate erhielten die Fianna von den Adligen Nahrung und Unterkunft im Austausch dafür, dass sie in ihrem Land für Recht und Ordnung sorgten. In den Sommermonaten mussten sich die Fianna von der Natur ernähren, was für sie keine große Aufgabe war, da sie geschickte Jäger waren.

Wenn Sie unseren Leitfaden über die Fianna gelesen haben, wissen Sie, dass nur die stärksten und klügsten Männer in die Gruppe aufgenommen wurden, weshalb ein strenger Test zur Bewertung der Stärke und Intelligenz eines Mannes eingeführt wurde.

Die Fianna fanden ihr Ende während der Cath Gabhra. Die Geschichte beginnt mit einem Mann namens Cairbre Lifechair, einem Hochkönig, dessen Tochter mit einem Prinzen verlobt war. Cairbres Söhne töteten den Prinzen und die Hochzeit fand nie statt.

Fionn, dem Anführer der Fianna, wurde jedoch eine Zahlung versprochen, wenn die Heirat zustande käme. Er glaubte, dass die Zahlung noch ausstehe. Cairbre war tödlich beleidigt, und es kam zu einem Kampf, der zum Tod von Fionn führte.

Irische Legenden über Fionn Mac Cumhaill

Einige der größten Legenden der irischen Folklore handeln von Fionns Abenteuern in Irland. Im folgenden Abschnitt finden Sie einige der besten Legenden aus dem Fenian-Zyklus der irischen Mythologie, darunter:

  • Der Lachs des Wissens
  • Finn MacCool und die Legende vom Giant's Causeway
  • Die Verfolgung von Diarmuid und Grainne
  • Oisin und die Erzählung von Tír na Nóg

Legende 1: Der Lachs des Wissens

Die Geschichte beginnt damit, dass der junge Fionn als Lehrling zu einem Dichter namens Finnegas geschickt wird. Eines Tages sitzen Fionn und der Dichter in der Nähe des Flusses Boyne, als Finnegas Fionn vom Lachs des Wissens erzählt.

Der Lachs hatte eine Reihe magischer Nüsse von einem nahe gelegenen Haselnussbaum gegessen, und es hieß, dass die Nüsse dem Fisch die Weisheit der Welt verliehen.

Finnegas sagte Fionn, dass derjenige, der den Fisch fängt und isst, seine Weisheit erben würde. Dann fing Finnegas den Fisch, und die Dinge nahmen eine seltsame Wendung. Lesen Sie den Rest der Geschichte in unserem Führer zum Lachs des Wissens.

Legende 2: Die Verfolgung von Diarmuid und Grainne

Grainne, die Tochter von Cormac MacAirt, dem irischen Hochkönig, sollte den großen Krieger Fionn Mac Cumhaill heiraten. Als sie seinen Antrag annahm, wurde eine Verlobungsfeier geplant, zu der Menschen aus ganz Irland anreisten.

Am Abend der Party wurde Grainne Diarmuid, einem Mitglied der Fianna, vorgestellt, und sie verliebte sich Hals über Kopf.

Ihr war sofort klar, dass sie den Rest ihres Lebens mit Diarmuid und nicht mit Fionn verbringen wollte. Um Diarmuid ihre Gefühle mitzuteilen, betäubte sie die gesamte Gruppe... Lesen Sie in unserem Leitfaden über die Verfolgung von Diarmuid und Grainne, was passiert ist.

Legende 3: Tír na Nóg

Die Legende von Oisin und Tír na nÓg ist eine der bekanntesten Geschichten der irischen Folklore. Die Geschichte beginnt an einem Tag, an dem Oisin, Fionn (sein Vater) und die Fianna in der Grafschaft Kerry auf der Jagd waren.

Sie ruhten sich gerade aus, als sie das Geräusch eines sich nähernden Pferdes hörten. Als das Pferd in Sichtweite kam, sahen sie, dass es sich bei dem Reiter um eine wunderschöne Frau namens Niamh handelte.

Niamh verkündete, sie habe von einem großen Krieger namens Oisin gehört und wolle ihn zu sich nach Tir na nOg holen, einem Land, in dem alle, die es bis dorthin schaffen, ewige Jugend erhalten würden. Lesen Sie die ganze Geschichte in unserem Reiseführer über Tir na nOg.

Siehe auch: 9 der besten italienischen Restaurants in Galway im Jahr 2023

Legende 4: Die Entstehung des Giant's Causeway

Der Legende nach soll ein Kampf zwischen Fionn MacCumhaill und einem schottischen Riesen zur Entstehung des Giants Causeway in Antrim geführt haben.

Siehe auch: Donegal Cottages: 21 gemütliche und malerische Ferienhäuser in Donegal - perfekt für ein Wochenende im Jahr 2021

Ein schottischer Riese namens Benandonner forderte Fionn zu einem Kampf heraus, damit er beweisen konnte, dass er ein besserer Kämpfer war als jeder andere Riese in Irland.

Fionn war wütend, aber wie sollte er nach Schottland gelangen? Er beschloss, dass der beste Weg dorthin darin bestünde, einen Pfad zu bauen, der stark genug wäre, um sein Gewicht zu tragen. Finn machte sich an die Arbeit. Lesen Sie mehr über den Kampf in unserem Leitfaden zur Legende des Giant's Causeway.

Wenn Sie Märchen, Geschichten und Legenden (und Bier?) lieben, schauen Sie sich unseren Führer zur irischen Kultur an!

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.