Irish Whiskey vs. Scotch: Die wichtigsten Unterschiede in Geschmack, Destillation und Schreibweise

David Crawford 20-10-2023
David Crawford

Der Kampf zwischen irischem Whiskey und schottischem Whiskey tobt schon seit vielen Jahren.

Zwischen Schottland und der Küste von North Antrim liegen nur 12 Meilen. Doch trotz der Nähe produzieren Irland und Schottland zwei sehr unterschiedliche Whiskys, und ich spreche nicht nur von der Schreibweise!

Siehe auch: Ein Führer zu Harold's Cross in Dublin: Aktivitäten, Essen + Pubs

Nachfolgend finden Sie einige einfache Antworten auf die Frage "Was ist der Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey?".

Siehe auch: 14 beste Hotels in Mayo (Spa, 5 Sterne + skurrile Mayo Hotels)

Einige wichtige Informationen über irischen Whiskey im Vergleich zu Scotch

Ich werde die wichtigsten Unterschiede zwischen irischem und schottischem Whiskey zunächst in einem übersichtlichen Überblick aufschlüsseln, bevor ich in der zweiten Hälfte des Leitfadens etwas mehr in die Tiefe gehe.

1. whiskey vs. whisky

Schon vor dem Öffnen der Flasche werden Sie den ersten Unterschied zwischen den beiden bemerken, nämlich das Fehlen eines "e" in der Schreibweise von "schottischer Whisky". Sicher ist nur, dass es keinen triftigen Grund gibt, warum sie unterschiedlich geschrieben werden!

Während viele behaupten, dass es etwas mit den Nuancen des irischen und schottischen Gälischen zu tun haben könnte, liegt die langweilige Wahrheit wahrscheinlich eher in der weitgehend uneinheitlichen Schreibweise des 19. Jahrhunderts, und aus irgendeinem Grund blieb die irische (und folglich amerikanische) Schreibweise von "Whiskey" bestehen, während die Schotten stattdessen "Whisky" verwendeten.

2. die Inhaltsstoffe

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey liegt in den Zutaten: Irish Whiskey wird in der Regel aus ungemälzter Gerste hergestellt, während Scotch aus gemälzter Gerste gewonnen wird.

Manchmal (wie bei Single Pot Still Whiskey) wird Irish Whiskey sowohl aus gemälzter als auch aus ungemälzter (grüner) Gerste hergestellt.

3. wie sie produziert werden

Obwohl sich ihre Zutaten leicht unterscheiden, werden beide Whiskys in einer kupfernen Brennblase hergestellt und mindestens drei Jahre lang gereift.

Die Reifung ist für den feinen Geschmack von entscheidender Bedeutung, da das herbe Alkoholprofil mit der Zeit abgemildert wird, während das Fass herrliche holzige, würzige und fruchtige Noten hervorbringt.

4. die Destillation

Der große Unterschied bei den Destillationsverfahren besteht darin, dass Scotch in der Regel zweimal destilliert wird, während irischer Whiskey oft dreifach destilliert wird.

Irische Single Malts können jedoch auch doppelt destilliert werden (z. B. Tyrconnell Double Distilled Irish Single Malt Whiskey), und es gibt auch einige dreifach destillierte Scotchs, vor allem in den Lowlands (z. B. Auchentoshan Single Malt).

5. geschmack

Der letzte Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey ist der Geschmack. Die beiden Destillationsverfahren mögen auf den ersten Blick keinen großen Unterschied darstellen, aber der Effekt ist ziemlich ausgeprägt.

Das verleiht dem irischen Whiskey oft, aber nicht immer, einen leichteren und sanfteren Geschmack, während Scotch oft schwerer und voller schmeckt.

Abgesehen von der Destillation gibt es noch andere Faktoren (wie die verwendeten Fässer), die den Geschmack beeinflussen können, aber dazu kommen wir weiter unten!

Die Erfindung des schottischen und des irischen Whiskeys

Alle Geschichten über die Erfindung der beiden Getränke sind mit Vorsicht zu genießen, denn es gibt unzählige Geschichten darüber, wie/wo/wann beide entstanden sind.

Der wohl bemerkenswerteste Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey ist die Geschichte, die hinter der Erfindung der beiden Sorten steht.

Obwohl der weltweite Absatz von Scotch größer ist als der von Irish Whiskey, werden die Fans irischer Whiskey-Marken immer sagen können, dass Irish Whiskey zuerst da war!

Es wird allgemein angenommen, dass Mönche im 11. Jahrhundert Destillationstechniken aus Südeuropa nach Irland brachten, obwohl es keine Belege dafür gibt.

Aufzeichnungen sind nicht leicht zu finden, aber die älteste bekannte schriftliche Erwähnung von Whiskey in Irland stammt aus dem Jahr 1405, während die Spirituose erst 90 Jahre später, 1494, erwähnt wird.

Nach der Einführung von Lizenzen im 17. Jahrhundert und der amtlichen Registrierung von Brennern im 18. Jahrhundert kam die Whiskey-Produktion in Schwung, und die Nachfrage nach Whiskey in Irland stieg beträchtlich an, was sowohl auf das starke Bevölkerungswachstum als auch auf die Verdrängung der Nachfrage nach importierten Spirituosen zurückzuführen war.

Im 20. Jahrhundert wurde der schottische Whisky jedoch zur wichtigsten Spirituose, da der Absatz des irischen Whiskeys aufgrund des Konflikts mit Großbritannien und der amerikanischen Prohibition zurückging.

Die unterschiedlichen Zutaten von irischem Whiskey und Scotch

Wie bereits erwähnt, besteht der große Unterschied zwischen den Zutaten, die zur Herstellung der beiden Spirituosen verwendet werden, darin, dass Irish Whiskey in der Regel aus ungemälzter Gerste hergestellt wird, während Scotch aus gemälzter Gerste hergestellt wird.

Als Single Grain Scotch wird häufig ein Whisky bezeichnet, der aus einer einzigen Getreidesorte hergestellt wird, die nicht aus gemälzter Gerste besteht, obwohl gemälzte Gerste hinzugefügt wird, um den Gärungsprozess einzuleiten.

Irish Whiskey gibt es als Single Malt, Single Pot Still, Single Grain und als Blended Whiskey, wobei der Single Pot Still wahrscheinlich am interessantesten ist.

Es bedeutet, dass er sowohl aus gemälzter als auch aus ungemälzter Gerste hergestellt wird, was sich aus der Tradition der Verwendung ungemälzter Gerste entwickelte, da gemälzte Gerste besteuert wurde (probieren Sie eine Flasche Green Spot oder Redbreast, um einen großartigen Eindruck von diesem Stil zu bekommen!)

Lesen Sie dazu: Informieren Sie sich in unserem Leitfaden über den Unterschied zwischen irischem Whiskey und Bourbon.

Der Herstellungs- und Destillationsprozess von schottischem und irischem Whiskey

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen irischem und schottischem Whiskey besteht in der Herstellung und Destillation. In Schottland wird der Whiskey in der Regel doppelt destilliert, wobei eine Vielzahl von kupfernen Brennblasen zum Einsatz kommt.

Irische Brennereien verwenden ebenfalls kupferne Destillierapparate, die jedoch in der Regel weniger vielfältig sind.

Die dreifache Destillation ist bei irischem Whiskey viel üblicher, und diese unterschiedlichen Destillationstechniken sind der Grund für die größten geschmacklichen Unterschiede zwischen den beiden Whiskeysorten.

Alle irischen Whiskeys müssen eingemaischt, vergoren, auf höchstens 94,8 % ABV destilliert und in Holzfässern, z. B. aus Eiche, gereift werden und dürfen nicht mehr als 700 Liter für mindestens drei Jahre enthalten.

Auch schottischer Whiskey darf einen Alkoholgehalt von 94,8 % ABV nicht überschreiten, muss aber in einer Brennerei in Schottland aus Wasser und gemälzter Gerste hergestellt werden und einen Mindestalkoholgehalt von 40 % aufweisen.

Lesen Sie dazu: Schauen Sie sich unsere Anleitungen für die besten irischen Whiskey-Cocktails an (jeder Cocktail ist lecker und einfach zuzubereiten)

Geschmacksunterschiede zwischen irischem Whiskey und Scotch

Der letzte wesentliche Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey ist der Geschmack: Schottischer Whiskey wird aus gemälzter Gerste hergestellt und hat oft einen volleren, schwereren Geschmack als die meisten anderen Whiskeys.

Der irische Whiskey hingegen ist für seinen weichen Geschmack und seine Vanillenoten bekannt, die er der dreifachen Destillation und der Verwendung von ungemälzter Gerste (oder einer Kombination aus gemälzter und ungemälzter Gerste) verdankt.

Wegen dieses leichten Geschmacks taucht sie in Mischungen viel häufiger auf.

Die bei der Herstellung von Whiskeys verwendeten Materialien sind auch für das endgültige Geschmacksprofil entscheidend.

Sowohl in Schottland als auch in Irland werden Eichenfässer verwendet, die den Geschmack eines Whiskeys stark beeinflussen, der je nach den Bedingungen und der Art des verwendeten Fasses variieren kann. Ex-Bourbon-Fässer tragen beispielsweise zu einem süßeren Geschmack bei, während Sherry-Fässer oft einen fruchtigeren oder würzigeren Geschmack bedeuten.

FAQs über den Unterschied zwischen schottischem und irischem Whiskey

Im Laufe der Jahre haben wir viele Fragen erhalten, die von "Was ist der geschmackliche Unterschied zwischen irischem Whiskey und Scotch?" bis hin zu "Was ist leichter zu trinken?" reichen.

Wenn Sie eine Frage haben, die wir noch nicht beantwortet haben, können Sie sie uns in den Kommentaren stellen.

Was ist der Unterschied zwischen Irish Whiskey und Scotch?

Es gibt mehrere Unterschiede zwischen Scotch und Whiskey: Die Zutaten, die Art der Herstellung, die Destillation und der Geschmack (mehr dazu in unserem Leitfaden).

Was ist der geschmackliche Unterschied zwischen Scotch und Whiskey?

Irischer Whiskey hat in der Regel (nicht immer) einen leichteren und weicheren Geschmack, während schottischer Whiskey schwerer und voller ist.

David Crawford

Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender und Abenteuerlustiger mit einer Leidenschaft für die Erkundung der reichen und lebendigen Landschaften Irlands. Geboren und aufgewachsen in Dublin, hat Jeremys tiefe Verbundenheit zu seinem Heimatland seinen Wunsch geweckt, dessen natürliche Schönheit und historischen Schätze mit der Welt zu teilen.Indem Jeremy unzählige Stunden damit verbracht hat, verborgene Schätze und Wahrzeichen zu entdecken, hat er sich ein umfassendes Wissen über die atemberaubenden Roadtrips und Reiseziele angeeignet, die Irland zu bieten hat. Sein Engagement für die Bereitstellung detaillierter und umfassender Reiseführer basiert auf seiner Überzeugung, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, den faszinierenden Reiz der Grünen Insel zu erleben.Jeremys Fachwissen bei der Erstellung fertiger Roadtrips stellt sicher, dass Reisende vollständig in die atemberaubende Landschaft, die lebendige Kultur und die bezaubernde Geschichte eintauchen können, die Irland so unvergesslich machen. Seine sorgfältig zusammengestellten Reiserouten gehen auf unterschiedliche Interessen und Vorlieben ein, sei es die Erkundung alter Schlösser, das Eintauchen in die irische Folklore, der Genuss traditioneller Küche oder einfach nur das Genießen des Charmes malerischer Dörfer.Mit seinem Blog möchte Jeremy Abenteurern aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben, sich auf ihre eigene unvergessliche Reise durch Irland zu begeben, ausgestattet mit dem Wissen und dem Selbstvertrauen, sich durch die vielfältigen Landschaften zu bewegen und die herzlichen und gastfreundlichen Menschen kennenzulernen. Seine informativen undDer fesselnde Schreibstil lädt die Leser ein, ihn auf dieser unglaublichen Entdeckungsreise zu begleiten, während er fesselnde Geschichten erfindet und unschätzbare Tipps gibt, um das Reiseerlebnis zu verbessern.Auf Jeremys Blog können die Leser nicht nur sorgfältig geplante Roadtrips und Reiseführer erwarten, sondern auch einzigartige Einblicke in die reiche Geschichte, Traditionen und bemerkenswerten Geschichten Irlands, die seine Identität geprägt haben. Egal, ob Sie ein erfahrener Reisender oder ein Erstbesucher sind, Jeremys Leidenschaft für Irland und sein Engagement, anderen die Möglichkeit zu geben, seine Wunder zu erkunden, werden Sie zweifellos inspirieren und Sie auf Ihrem eigenen unvergesslichen Abenteuer begleiten.